Übersicht

Agenturgruppe

Medientraining

Quelle: Shutterstock

Klar, offensiv und souverän
Medientraining: Kommunikation im Fokus der Öffentlichkeit

Fernsehinterviews, Pressekonferenzen oder Auftritte in TV-Talkrunden – die Anforderungen an gute öffentliche Kommunikation von Unternehmen sind in den vergangenen Jahren massiv gewachsen.

Für Unternehmen und deren Entscheider geht es in der öffentlichen Kommunikation darum, die Kernbotschaften des Unternehmens zu platzieren. Wichtig dabei ist auch die Deutungshoheit zu gewinnen und möglicher Kritik klar, offen und souverän zu begegnen. Und das am besten in knackigen Sätzen von maximal 30 Sekunden Länge. 

Wir trainieren mit Ihnen öffentliche Auftritte vor laufender Kamera / oder vor dem Mikrofon, inszenieren Pressekonferenzen und schulen Ihren grundlegenden Umgang mit Medien.

Wir glauben, dass Wertschätzung, Selbstreflexion und ein konstruktives Feedback über den Trainingserfolg entscheiden.

Unser Trainerteam setzt sich aus erfahrenen Kommunikationsexperten mit unterschiedlichen Schwerpunkten zusammen. Dazu zählen die Arbeit im Journalismus für Leitmedien (Print, Rundfunk), die profunde Erfahrung in der Kommunikationsausbildung von Führungskräften, langjähriger Expertise in der Unternehmenskommunikation von DAX-Konzernen auf Executive Level. Wir trainieren Sie ebenso in kommunikativen Krisensituationen sowie bei Transformationsprozessen (Merger, Fusion).

Ihre Ansprechpartnerin Cornelia Klaila freut sich auf Ihren Anruf!

2016

 

Alles auf Anfang: Für unsere Lieblingsrubrik haben wir uns überlegt: Welche Anfänge gibt es und welche gefallen uns besonders gut. Und warum?

http://script-consult.de/lieblingsrubrik

Viele gute Anfänge im Jahr 2016 wünscht Ihnen Ihr
SCRIPT Consulting Team!



Wir beraten Unternehmer und Unternehmen in kritischen sowie erfolgsrelevanten Situationen. Wir fördern die Kritikfähigkeit unserer Kunden und stärken den Dialog mit allen Stakeholdern. Wir unterstützen Unternehmen in der öffentlichen Kommunikation. SCRIPT – Kommunikation gestalten.

Über SCRIPT

Die Agenturgruppe

SCRIPT vereint komplementäre und handwerkliche kommunikative Kompetenzen. Unsere Kompetenzen in der klassischen Öffentlichkeitsarbeit werden durch profunde Kenntnisse der digitalen Welt und durch langjährige Expertise im Bereich Führung, interner Kommunikation und Governance ergänzt.

SCRIPT Consulting steht für Strategische Kommunikation

  • Personenbezogene Top-Management Kommunikation
  • Kommunikation für Unternehmensgremien
  • Interkulturelle interne Kommunikation
  • Finanzkommunikation für den Mittelstand

„Wir beraten Unternehmen und Unternehmer in kritischen und erfolgsrelevanten Situationen. Wir fördern die Kritikfähigkeit unserer Kunden und stärken den Dialog mit allen Stakeholdern.“

SCRIPT Communications steht für Unternehmenskommunikation und PR

  • Kommunikations- und Contentstrategien
  • Crossmedia-Redaktion und Publishing
  • Online-Kommunikation und Content Management
  • Pressearbeit und Fachredaktion

„Wir sind Autoren, Redakteure, Regisseure und Produzenten der Kommunikation unserer Kunden.
Dabei nutzen wir alle Medien und insbesondere die Chancen der digitalen Kommunikation.“

www.script-com.de

Best Friend steht für Digital Relations und Campaigning

  • Digitales Reputationsmanagement
  • Multi-Channel-Strategien
  • Entwicklung und Steuerung kreativer Kampagnen
  • Digitale Architektur, Screen Design & Kreation

„Wir  beraten unsere Kunden in ihrer digitalen Kommunikation, managen ihre Reputation im Netz und verschaffen ihrem Anliegen mit kreativen Kampagnen in der Öffentlichkeit Gehör.“

www.agentur-bestfriend.de

Wir realisieren für unsere Kunden die jeweils beste, weil angemessene und richtungweisende Lösung. Wir bieten hohe Qualität durch unsere Erfahrung, ein solides Handwerk und unser leistungsfähiges Netzwerk: Es ist die Summe aus Erfahrung + Handwerk + Netzwerk, die uns auszeichnet.

Erfahrung

„Kommunikation ist nur bedingt planbar, Planungshorizonte schrumpfen. Schnelle Entscheidungen treffen, spontan das Richtige tun, all das setzt Erfahrung voraus. Wir verfügen über viele Jahre Erfahrung in Agenturen, in den Medien und in der Industrie.“

Handwerk

„Kommunikation ist Subjekt, Prädikat, Objekt. Es geht darum, verständlich, einfach und klar zu sein, damit die Botschaft ankommt – in Wort, Bild, Ton und Erleben. Wir beherrschen dieses Handwerk in allen Facetten.“

Netzwerk

„Kommunikation beruht auf der Verknüpfung individueller Talente. Es bedarf vieler Talente, um große Ideen umzusetzen und zu kommunizieren. Wir können auf ein in vielen Jahren aufgebautes, belastbares Netzwerk zugreifen.“

 
Die SCRIPT-Agenturgruppe ist ein Netzwerk inhabergeführter Kommunikationsagenturen. Die Verbindlichkeit der Zusammenarbeit drückt sich in den Beteiligungsverhältnissen aus. Kunden, die die breiten Kompetenzen der Gruppe nutzen wollen, haben einen Ansprechpartner, die Gruppe arbeitet zu transparenten Konditionen auf eine Rechnung.
Jobs

Junior Kommunikations-designer gesucht!

Ein gutes Script braucht starke Bilder!

Als Verstärkung unserer Agentur - SCRIPT COMMUNICATIONS - in Frankfurt am Main suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt:

Junior Kommunikationsdesigner (m/w)
mit ausgeprägten konzeptionellen Fähigkeiten

Ihre Aufgaben
Vor Ihrem geistigen Auge werden Informationen zu Bildern? Und bei vielem, was Sie sehen, denken Sie sich: „Das könnte doch wirklich besser aussehen“? Dann lassen Sie uns gemeinsam wirkungsvolle Kommunikation gestalten.

Als visuelle(r) Stratege bzw. Strategin mit Medienkompetenz wissen Sie, wie man Inhalten eine prägnante Form verleiht und mit gezielten Maßnahmen und visuellen Botschaften Aufmerksamkeit erzeugt. Komplexe Sachverhalte verdichten Sie zu redaktionellen Infografiken, die das Publikum begeistern. Weil Sie sich für beides interessieren – den Inhalt und die Form – sind Sie von Anfang an in Projekte einbezogen und gedanklich stets auf Augenhöhe.
Mit gestalterischem Know-how, kreativen Ideen und Empathie setzen Sie im Team mit erfahrenen Kolleginnen und Kollegen Kundenprojekte inhaltlich und visuell qualitativ hochwertig um. Sie erstellen Infografiken, arbeiten an der Konzeption von Websites mit und sorgen dafür, dass unsere Präsentationen wirkliche „Power“ und echte „Points“ haben. In der täglichen Arbeit lernen Sie unter Anleitung eines fachlichen Mentors viele Bereiche und Themen der Projektarbeit einer Kommunikationsagentur hautnah kennen. Dabei bauen Sie Ihre Kompetenzen im Bereich Gestaltung und Beratung aus.

Sie passen gut zu uns, wenn Sie …
•    ein Studium im Bereich Grafik-/Medien- oder Kommunikationsdesign bzw. visuelle Kommunikation abgeschlossen und erste Praxiserfahrungen in einer Agentur, einem Unternehmen oder einer Redaktion gesammelt haben.
•    Verständnis für die Zusammenhänge von Wirtschaft, Unternehmen und Gesellschaft und die durch die Digitalisierung ausgelösten Transformationsprozesse mitbringen.
•    gelernt haben, Medien zu konzipieren (print wie online).
•    Informationen visuell darstellen und Präsentationen auf hohem Niveau mit PowerPoint gestalten können.
•    sich online sicher bewegen und erste Erfahrungen mit der Nutzung digitaler Werkzeuge (z.B. Adobe Creative Suite, Authoring und Videobearbeitung, Wireframing, Content-Management-Systeme, Onlineprojektmanagement, soziale Netzwerke) haben.
•    Kreativität, Neugier und Empathie genauso mitbringen wie Eigeninitiative, Lernbereitschaft und eine gesunde Portion Eigensinn und Humor.
•    gern Verantwortung für Ihre Projekte übernehmen.
•    zuverlässig im Team arbeiten und immer wieder Neues lernen möchten.
•    Ihr Talent in einer flexiblen Organisation unter Beweis stellen möchten.
•    die gängigen Office-Anwendungen (insbesondere Word und PowerPoint) sicher beherrschen.

Wir bieten Ihnen …
•    Raum, um eigene Ideen in einer partnergeführten Agentur zu verwirklichen.
•    spannende und anspruchsvolle Projekte sowie ein dynamisches Umfeld.
•    attraktive Rahmenbedingungen und ein gutes Arbeitsklima.
•    sehr gute individuelle Weiterbildungs- und Entwicklungsmöglichkeiten, mit denen Sie Ihre Fähigkeiten stärken und Neues lernen können.

Ein motiviertes Team freut sich auf Ihre Unterstützung.

Wer wir sind
Wir sind eine partnergeführte Agentur für Unternehmenskommunikation und Public Relations. Wir glauben an den Sinn und die Bedeutung öffentlicher Kommunikation. Sie zu gestalten ist unsere Passion und unser Handwerk. Mit unseren Schwesteragenturen Best Friend, Berlin, und SCRIPT Consult, München, bilden wir die SCRIPT-Agenturgruppe.

Sie sind interessiert und wollen mehr erfahren?

Dann freuen wir uns über Ihre Kontaktaufnahme und / oder Ihre aussagekräftige, vollständige Bewerbung mit Angabe Ihres frühestmöglichen Eintrittstermins sowie Ihrer Gehaltsvorstellung per E-Mail. Die vollständige Anzeige als PDF finden Sie hier.

Kontakt:
SCRIPT COMMUNICATIONS
Petra Stahl
Bettinastr. 53–55
60325 Frankfurt/Main
p.stahl@script-com.de
Telefon: 069-7191389-24

Meldungen

Sieben Impulse für Unternehmenskommunikation und Marketing

Was Sie vom Content Strategy Forum 2014 unbedingt wissen sollten

Kommunikationsverantwortliche großer Unternehmen wie Bosch, E-Plus und Nestlé trafen auf Kollegen von Internet-Konzernen und Start-ups wie eBay, Facebook oder Pinterest. PR-Berater, Online-Experten, Werber und Designer steckten ihre Köpfe zusammen. Es war eine vielfältige Mischung, die SCRIPT Communications für das Content Strategy Forum 2014 vom 1. bis 3. Juli zusammen gebracht hatte. Das Rezept ging auf: Die rund 200 Teilnehmer aus 18 Ländern verließen Frankfurt mit zahlreichen neuen Ideen und Anregungen. Aus dem reichhaltigen Programm mit mehr als 40 Vorträgen und Workshops hat Sascha Stoltenow, Initiator der Konferenz und Ressortleiter Industry&Business bei SCRIPT Communications sieben Impulse für Unternehmenskommunikation und Marketing mitgenommen.

1. Geschichten brauchen Daten. Daten brauchen Geschichten.
Unternehmen schwimmen heute in einem Meer aus Daten. Für Jörg Blumtritt von Datarella sind Daten Metaphern, die Sie nutzen können, um Verbindungen herzustellen und Ihre Ideen und Geschichten zu hinterlegen. Also machen Sie etwas aus Ihren Suchanfragen, Klicks, Likes, Check-ins, Unique Visitors, Besuchszeiten, Absprungraten, Downloads oder Transaktionen. Finden Sie beispielsweise heraus, für welche Themen sich Ihr Publikum wirklich interessiert, steuern Sie so Ihre redaktionelle Arbeit und verknüpfen Sie diese mit Ihrem Marketing.

Wie das konkret geht, zeigt curved.de, das Mobile-Lifestyle-Portal von E-Plus, das Jürgen Rösger, Chief Digital Officer der E-Plus Gruppe, in seiner Keynote „Empowering the Client“ vorstellte. Das redaktionell unabhängige Online-Magazin des Mobilfunkanbieters erreicht vier Monate nach dem Start bereits mehr als 1 Million Unique Visitors pro Monat. Die 15-köpfige Redaktion identifiziert mit Hilfe einer speziellen Datenbank auf Basis von 8.000 Suchbegriffen in Echtzeit, wofür sich Nutzer gerade interessieren und erstellt Artikel zu diesen Themen. Das Ergebnis: Vier Monate nach dem Start hat curved.de mehr als 1 Million Unique Visitors pro Monat und die Artikel landen häufig auf den vorderen Plätzen bei der Google-Suche. Auf curved.de selbst bekommen die Leser nicht nur die aktuellsten Informationen, sondern auch attraktive Angebote aus den Online-Shops der E-Plus-Gruppe.

2. Empathie ist der Schlüssel zum Erfolg in sozialen Netzwerken.
Sie wollen mit Ihrem Unternehmen oder Ihrer Marke erfolgreich in sozialen Netzwerken kommunizieren? Dann entwickeln Sie eine eigenständige und angemessene Haltung und orientieren sich an Anforderungen, Tonalität und Stil der jeweiligen Plattform. Ein wesentlicher Erfolgsfaktor ist dabei Empathie für die Nutzer. Das sagt unter anderem Clay Delk, Content Stratege bei Facebook. Sein Ratschlag, dem wir uns gerne anschließen: Die Inhalte, die Sie anbieten, müssen nicht nur sachlich richtig sein, sondern den Nutzern auch einen emotionalen Mehrwert bieten. Damit werden Sie Teil der Community. Oder aber, Sie geben der Community, die Sie schon haben, ein digitales zuhause, wie beispielsweise der 1. FC Köln mit seinem Social Hub FC-Connect. „E Jeföhl, dat verbingk” ist das Motto des gemeinsam mit der Fan-Community entwickelten Social Hubs. Die Nutzer können sich ihre individuellen Inhalte aus mehr als 90 unterschiedlichen Quellen selbst zusammenstellen. Selbst wenn Sie kein Fußballverein sind, bei einem ganz bestimmten Thema sind Sie der Champion. Und ganz genau das sollten Sie besetzen.

3. Unternehmen brauchen eine Kultur des Zuhörens.
Obwohl viele Berater derzeit das Gegenteil behaupten: Ihr Unternehmen ist kein Medienunternehmen, Ihr Kerngeschäft ist nicht die Produktion von Magazinen, TV-Serien oder Webseiten. Aber: Ihr Unternehmen agiert in einer Medienarena. Wenn Sie dort überzeugen wollen, brauchen Sie eine publizistische Haltung und ein redaktionelles Konzept. Und, wie es Ansgar Zerfaß, Professor für Kommunikationsmanagement an der Universität Leipzig, ausdrückt: „Richten Sie Ihre Kommunikation an den Unternehmenszielen aus und konzentrieren Sie sich auf das Entwickeln von kommunikativen Fähigkeiten und Fertigkeiten der gesamten Organisation.“ In Zukunft kommuniziert nicht mehr nur die Kommunikationsabteilung, sondern das gesamte Unternehmen. Entscheidend ist außerdem, dass Sie hören, was über Sie gesagt wird. Etablieren Sie daher Instrumente und Prozesse, mit denen Sie wahrnehmen, was im Umfeld Ihres Unternehmens und den für Sie relevanten Märkten passiert. Zerfaß nennt das „Architektur des Zuhörens“ („architecture of listening“).

4. Design heißt, Nutzererlebnisse zu gestalten.
In der digitalen Welt verschmelzen Inhalte, Gestaltung und Technik zu einem einzigen Nutzererlebnis. Ihre Aufgabe ist es, das Zusammenspiel der dafür nötigen Disziplinen und Experten optimal zu gestalten. Bringen Sie Konzeptioner, Redakteure, Designer und Entwickler frühestmöglich an einen Tisch und klären Sie Rollen, Erwartungen und Aufgaben. Vielfältige Beispiele für gelingende Nutzererlebnisse – vom Batmobil über Fußballstadien und Leitsystemen an Bahnhöfen bis hin zu Apps – zeigte unter anderem Robert Stulle, Creative Director und Partner bei Edenspiekermann in seinem Vortrag „Designing for Content“.

5. Content First verändert Arbeitsprozesse.
Viele Digitalprojekte beginnen immer noch mit einem Designentwurf oder der Auswahl eines Content Management Systems. Das Ergebnis sind häufig starre Vorgaben für die Gestaltung der Inhalte, die sowohl Sie als auch Ihre Nutzer einengen. Drehen Sie den Spieß um, arbeiten Sie nach dem Prinzip „Content First.“ Klären Sie zunächst, welche inhaltlichen Ziele Sie dauerhaft erreichen wollen und was Ihr Publikum erwartet. Analysieren Sie, welche Inhalte bereits vorhanden sind (es sind mehr, als Sie vermutlich erwarten) und welche noch gebraucht werden. Formulieren Sie auf dieser Grundlage präzise Briefings für alle Projektbeteiligten und legen Sie fest, wer für welche Inhalte verantwortlich ist. Anschließend gießen Sie das Ganze in einen Redaktionsplan. Nicht vergessen! Regeln Sie auch, wann welche Inhalte veröffentlich werden und wann Inhalte, die nicht mehr aktuell sind, ins Archiv wandern. Planen Sie Zeit für eine regelmäßige redaktionelle Überarbeitung ein.

6. Eigener (digitaler) Herd ist Goldes wert.
Ein guter Ort, um ein Thema zu besetzen, sind eigene Plattformen im Netz. Bei den großen sozialen Netzwerken sinken die organischen Reichweiten. Außerdem geben Sie dort teilweise die Nutzungsrechte an Ihren Inhalten ab. Ein eigenes Blog dagegen bietet einzigartige Möglichkeiten, um allen Stakeholdern des Unternehmens interessante Inhalte und Einblicke über die klassischen Kanäle hinaus zu geben. Diese Meinung vertritt unter anderem Meike Leopold, Senior Manager Social Marketing and Engagement bei salesforce.com und Autorin des Buches Corporate Blogs. Was Sie dazu brauchen, ist ein klares redaktionelles Konzept, ausreichende Ressourcen und die Unterstützung der Geschäftsführung. Haben Sie das nicht, fangen Sie nicht an.

Oder Sie nutzen Ihre eigenen Plattformen, um näher an Ihre Kunden zu rücken und ihnen zusätzliche Angebote zu machen. So wie Hahnemühle FineArt. Das im Jahr 1584 gegründete Unternehmen ist der älteste deutsche Feinpapierhersteller. Kommunikations- und Marketingchefin Ann Kristin Plüss präsentierte gemeinsam mit Stephan Fink von Fink & Fuchs PR die Digitalstrategie des Unternehmens. Mit der neu gestalteten Website bietet Hahnemühle seinen Kunden eine attraktive Bühne, auf denen diese ihre eigenen Projekte präsentieren können. Außerdem können Anwender über die Seite digitale Servicetools wie ICC-Profile abrufen, mit denen sie ihre Drucker optimal an das jeweils verwendete Papier anpassen können.

7. Menschen machen Unternehmen erlebbar.
Menschen sind Geschichtenerzähler. Machen Sie Ihre Mitarbeiter und Kunden zu Botschaftern Ihres Unternehmens. Aber nicht, in dem Sie Ihnen vorschreiben, was sie zu sagen haben. Binden Sie Ihre Mitarbeiter stattdessen in Ihre Geschichte ein und machen Sie ihnen attraktive Interaktionsangebote. So macht es beispielsweise Bosch. Michael Schmidtke, Director Digital Communications bei Bosch, setzt konsequent auf Storytelling. Im Mittelpunkt stehen nicht die Produkte des Konzerns, sondern Menschen, die diese Produkte nutzen. Durch zahlreiche Interaktionsangebote hat das Publikum, ähnlich wie bei Fernsehserien oder Computerspielen, die Möglichkeit, selbst zum Storyteller zu werden. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Unternehmens spielen eine zentrale Rolle als Ideengeber. Durch die Einführung von Kollaborationstools für die interne Kommunikation hat sich bei Bosch eine Content Sharing Community etabliert, aus der wesentliche Impulse für das Kommunikationsteam kommen.

Ein Team von Studierenden der Hochschule Darmstadt hat das Content Strategy Forum 2014 redaktionell begleitet und Artikel sowie Videos auf dem Konferenzblog veröffentlicht: http://blog.csforum2014.com.

Aufzeichnungen der Vorträge und Interviews mit ausgewählten Sprechern veröffentlichen wir in den kommenden Wochen auf dem YouTube-Kanal von SCRIPT Communications unter: https://www.youtube.com/channel/UCv-8Z5vtT_TYIysqjmZi8GQ
 
Die Präsentationen finden Sie auf der Konferenzwebseite nach Auswahl der Vorträge unter: http://csforum2014.com/program/ oder als Liste auf der Website des Content Strategy Forum: http://csforum.eu/conference/2014-conference-media.

Über SCRIPT

SCRIPT group company profile

SCRIPT Public Relations Group comprises three owner-run PR firms interlinked by mutual stakes. The group combines the advantages of tailored consultancy work with the comfort of a full-service firm.

The members of the group are:


The group's philosophy:
Our communication work aims at strengthening critical thinking on our client's side and we seek a strong dialogue with all relevant stakeholders. Each client is getting the best solution measured by adequacy and compatibility with a successful future communication path.

We believe that:

  • Quality has its own language
  • Quality is subject, predicate, object -- but it is always a clear message
  • Quality is only born out of precise goals
  • Quality is based on experience, craft, network and the will to perform


Quality in our interaction with clients also means that chosen communication goals are achieved when a cooperation went well and smoothly and when we remain within budget.

We are aware that only our whole attention and empathy can guarantee success. To take full responsibility for client mandates, we continually push forward our processes to secure quality. Among other things agile project management, regular budget reports and a modern quality management style is standard across the group.

We deliver tailored and thought-through communications solutions and strategies, which are marked by precision and long-term sustainability. Next to our own knowledge and resources, SCRIPT public relations group also taps its wide contact network if this is to the benefit of a client. We also cooperate with a multitude of trustworthy freelance subcontractors under the condition of strict confidentiality.

Über SCRIPT

Unternehmen in der öffentlichen Kommunikation

Kein Unternehmen kann sich öffentlicher Kommunikation entziehen.

Unternehmen können in der öffentlichen Kommunikation „nicht nicht kommunizieren“. Und Unternehmen müssen - mehr als ein Individuum - akzeptieren, dass sie in eine Vielzahl von Beziehungen eingebettet sind. Gesellschaftliche Prozesse sind in der heutigen Zeit nur noch als Kommunikation möglich. Will ein Unternehmen Erfolg haben, muss es diese Beziehungen bewusst gestalten.

Unternehmen dürfen Kommunikation nicht aus einer Position des Unantastbaren steuern. (...) Kein Unternehmen kann sich mehr auf den Posten eines „Beobachters“ zurückziehen. Denn der Beobachter ist, frei nach Niklas Luhmann, selbst zum Beobachteten geworden, Kommunikation kann deshalb öfters „aus dem Ruder laufen“.

Foto: Jürgen Lecher

 

Unternehmen müssen den Dialog suchen, ihn führen und kritikfähig werden.

Ein Unternehmen muss also über Kommunikation seine Interessen mit denen der Gesellschaft verbinden. Wenn Unternehmen diesen gesellschaftlichen Prozess steuern wollen, dürfen sie nicht mehr beobachten, sie müssen den Dialog suchen, ihn führen und kritikfähig werden.

Wir wollen unsere Kunden bei diesem Dialog begleiten, die Kritikfähigkeit fördern und sie in der Kommunikation unterstützen. Wir wollen ihre Rolle in der öffentlichen Kommunikation gestalten. Das ist unsere Passion und unser Handwerk.

Ein Unternehmen sollte sich als publizistischer Akteur verstehen.

Der Begriff "Arena" charakterisiert für uns die Rahmenbedingungen öffentlicher Kommunikation, aus denen sich alles ergibt. Er beschreibt die Mehrdimensionalität und die Dynamik des Geschehens: den Willen zum Wettbewerb, die Aggressivität, die Neugier und auch die Lust, im Rampenlicht zu stehen. Und er steht für die Gesetze der Dramaturgie, die beherzigen muss, wer Aufmerksamkeit, Interesse und Vertrauen des Publikums erlangen will.

Wir verstehen Unternehmen als publizistische Akteure, die ihre Corporate Story in der öffentlichen Arena erzählen müssen. Das Drehbuch schreiben sie dabei nicht alleine, sondern – vor allem in den digitalen Arenen – auch das Publikum. Unternehmenskommunikation wird dadurch dynamischer, transparenter und interaktiver. Sie fordert von Kommunikationsmanagern ein themen- wie crossmediales Denken und Handeln.

Es gilt das Publikum zu gewinnen und unterschiedliche Perspektiven zu integrieren.

Wir verstehen "Publikum" komplementär zu "Arena". Das Publikum ist ein aktiver Teil der Arena, um dessen Aufmerksamkeit die Unternehmen ringen. Erst wenn die Zielgruppe sich als Publikum begreift, ist sie involviert. Nur dann entwickelt sie jene Aufmerksamkeit und Konzentration, die sie empfänglich für die Botschaften der Akteure macht und die nötig ist, um eine Beziehung und eine sinnvolle Interaktion zu entwickeln. Voraussetzung dafür ist, dass Unternehmen die Bedürfnisse des Publikums verstehen, die Perspektiven ihrer Stakeholder systematisch integrieren und attraktive und relevante Inhalte anbieten.

Es geht um Inhalte und darum Beziehungen zu etablieren und zu gestalten.

Das gemeinsame Interesse an einem Thema ist die Basis für die Beziehung des Publikums zu Unternehmen und Institutionen. Deshalb machen wir uns die Themen unserer Kunden zu eigen und nehmen uns ihrer Interessen an. Auf dieser Grundlage entwickeln wir die strategische Kommunikation unserer Kunden.

Und dennoch gilt: Schweigen ist Gold!

Die dynamische Entwicklung der Mediengesellschaft weckt unsere Neugier und fordert unsere Flexibilität. Aber wir wissen auch, dass „...wer schweigt, immer noch reden kann. Wer dagegen geredet hat, kann darüber nicht mehr schweigen.“ (Niklas Luhmann).

Script Consult GmbH, Isartorplatz 5, D-80331 München, Germany, info@script-consult.de, +49 (0)89 242 104 10